RWE-Smarthome Systeme

RWE SmartHome – Die intelligente Steuerung für Ihr Zuhause

Die Gerätefamilie des RWE SmartHome Systems

Der Energieversorger RWE hat schon seit geraumer Zeit sein eigenes System der Hausautomatisierung auf dem Markt gebracht. Das RWE SmartHome zählt mit zu einem der bekanntesten Systeme und wirbt mit einer benutzerfreundlichen und vor allem bezahlbaren Steuerung für den Haushalt. Speziell für Nachrüster und Modernisierer geeignet ermöglicht RWE SmartHome die Haussteuerung von elektrischen Geräten und der Heizung per Funk.

Einfach zu installieren

Mit dem RWE SmartHome Konzept, möchte man dem Nutzer größtmöglichen Komfort in Ihren vier Wänden bieten: Dazu gehört die Temperaturregelung, Lichtsteuerung und das Steuern der Haushaltsgeräte. All das lässt sich frei nach Ihren Bedürfnissen programmieren.

Die Komponenten können ohne große Vorkenntnisse installiert und mit der SmartHome Zentrale* verwalten werden. Egal ob Bewegungsmelder, schaltbare Steckdosen*, Heizkörperthermostat* oder andere Bauteile: Alles erfolgt per Plug&Play und ist jederzeit Erweiterbar.

Die RWE SmartHome-Zentrale

Die Steuereinheit des Systems ist eine kleine, weiße Box die per Netzwerkkabel an den Router angeschlossen wird. An der Zentrale laufen alle Informationen der einzelnen Komponenten zusammen und diese lassen sich dort, oder bequem mit einer Fernbedienung, an- und abschalten.

Die RWE SmartHome Zentrale

Die Zentrale (Quelle: RWE SmartHome)

Die Kommunikation erfolgt über ein gesichertes Funkprotokoll. Zudem ist die RWE SmartHome-Zentrale die Schnittstelle zur Software auf Ihrem Notebook, Smartphone oder Tablet.

Eine benutzerfreundliche Software

Die Benutzer-Oberfläche der SmartHome-Software zeichnet sich durch hervorragende Bedienfreundlichkeit aus. Mit einem Mausklick fügen Sie spielend einfach Komponenten hinzu oder erstellen neue Steuerungsregeln. Mit einem grafischen Buttons behalten Sie stets den Überblick über den aktuellen Status Ihrer Komponenten, in jedem Raum

Die App von RWE-SmartHome

Die App von RWE-SmartHome
(Quelle: RWE SmartHome)

Auch von unterwegs aus können Sie dank der SmartHome-App bequem auf Ihre Zentrale zugreifen. Diese Funktion ist im ersten Jahr kostenlos und jedes weitere Jahr kostet 14,95€.

Energie sparen und Wohnkomfort erhöhen

Mit dem RWE SmartHome kombinieren Sie Fenstersensoren mit Ihrem Heizungsthermostat und ihr zukünftiges SmartHome schaltet Ihren Heizkörper automatisch ab, sobald Sie ein Fenster öffnen. Gleichzeitig übernimmt ihr SmartHome auch die zeitliche Heizungssteuerung.  Laut einer Studie des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik IBP aus dem Jahr 2011 sparen Sie mit RWE SmartHome bis zu 40 Prozent Energie.

Ein weiterer Punkt ist die Sicherheit und der Wohnkomfort. Mit den RWE SmartHome Bewegungsmelder* sorgen Sie für genügend Helligkeit ums Haus und können so Einbrecher in die Flucht schlagen. Gleichzeitig können Sie mit der optionalen Software ‚Virtueller Bewohner“ eine Anwesenheit simulieren, auch wenn Sie im Urlaub sind. Doch auch vor Brandfällen schützt Sie RWE: SmartHome-Rauchmelder alarmieren Sie selbst bei kleinster Rauchentwicklung sodass Sie schnell reagieren können.

Seit April 2014 sind auch die Hue Leuchten von Philips in das RWE SmartHome integriert.

Lieferumfang und Ausstattung

Eins vorneweg: Das RWE SmartHome System können auch diejenigen verwenden, die kein Strom von RWE beziehen. Erwerben kann man das System über Fach- und Online-Händler oder aber direkt auf der Seite von RWE. Hier findet man auch einen eigenen Webshop.

Das Sicherheitspaket* zum Beispiel ist aktuell für rund 290 Euro zu haben und beinhaltet die folgenden Geräte:

  • 1x Zentrale SHC
  • 3x  Tür-/ Fenstersensor
  • 1x  Rauchmelder
  • 1x  Bewegungsmelder innen

Mit diesem Paket kann man direkt “loslegen”. Schnell möchte man aber weitere Geräte in das Smart Home integrieren, wie zum Beispiel sämtliche Heizungen oder Lampen. Die weiteren Geräte, können bei Bedarf hinzugekauft werden.

Vor- und Nachteile von RWE SmartHome

Vorteile

  • SmartHome kann die Heizkosten und den Stromverbrauch reduzieren (Absenkung der Temperatur bei Abwesenheit, Lampen werden beim Verlassen des Hauses ausgeschaltet etc.)
  • einfache Einrichtung und drahtlose Steuerung – kabellos
  • relativ simple Bedienung: Steuerung erfolgt via “Drag and Drop”
  • umfangreiche Steuerungsmöglichkeiten
  • Steuerung via Webbrowser, Desktop-Software oder per Smartphone / Tablet

Nachteile

  • Steuerungssoftware  etwas träge
  • keine offene Programmschnittstelle: SmartHome kann nicht mit den Produkten von anderen Herstellern kombiniert werden
  • relativ hohe Kosten für die Hardware
  • für die mobile Nutzung fällt nach zwei Jahren eine Grundgebühr von 14,95€ an

 

1 Kommentar

  • Wenn man bedenkt, dass bei manchen Herstellern eine Einsparung der Heizkosten bis zu 30 % möglich sind, sollte wohl jeder umrüsten! Eine gute Übersicht über Heizkörperthermostate WLAN hab ich auf http://heizkoerperthermostat-wlan.com entdeckt. Die Seite gibt einen guten Überblick über die Möglichkeiten!

Kommentar verfassen